Skip to content

Itting-Garagen "Nationales Projekt des Städtebaus" 2017

  Probstzella erhält 410.000 Euro für die denkmalgerechte
  Instandsetzung der "Itting-Garagen
"

   Bundesbauministerin Barbara Hendricks fördert 24 "Nationale Projekte des Städtebaus 2017" mit
   insgesamt rund 65 Millionen Euro. Beworben hatten sich Gemeinden aus ganz Deutschland mit 90
   einzelnen Projekten. Darunter auch unser Projekt hier in Probstzella mit der denkmalgerechten
   Instandsetzung der "Itting-Garagen".


 

  Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat am 03.03.2017 die 24 ausgewählten "Nationalen
   Projekte des Städtebaus 2017" bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 65 Millionen Euro gefördert
   werden. Beworben hatten sich Gemeinden aus ganz Deutschland mit 90 einzelnen Projekten.
   Schwerpunkte der Förderung in diesem Jahr sind der demografiegerechte und barrierefreie Umbau
   der Städte und Gemeinden, Maßnahmen zur Konversion von Militärflächen und städtebauliche
   Kooperationen. In Thüringen werden Probstzella mit 410.000 Euro für die Instandsetzung der
   "Itting-Garagen" und Schwarzburg mit 750.000 Euro für den Ausbau des Schlosses Schwarzburg zu
   einem Denkort der Demokratie gefördert.

  Hendricks: "Die geförderten Vorhaben sind Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland. Sie
   zeigen dem ganzen Land und sogar darüber hinaus, welch innovative und hochwertige Lösungen der
   deutsche Städtebau zu bieten hat. Das Programm ist damit ein wichtiges Experimentierfeld für
   aktuelle Fragen der Stadtentwicklung. Bei der Auswahl der Vorhaben war uns auch wichtig, wie sich
   Bürgerinnen und Bürger aktiv in die Projekte einbringen."

  Die Itting-Garagen in Probstzella sollen zum 100-jährigen Bauhausjubiläum 2019 in einen
   denkmalwürdigen Zustand versetzt werden. Die Itting-Garagen sind eines der wenigen realisierten
   Beispiele der Bauhausarchitektur in Thüringen. Sie sind Teil des Ensembles "Haus des Volkes",
   welches nach Entwürfen des Bauhausmeisters Alfred Arndt 1927/28 unter seiner Leitung errichtet
   wurde. Generell stehen bei den Ittinggaragen die Wiederherstellung des bauzeitlichen
   Erscheinungsbildes und die Weiterführung der bestehenden Nutzung im Vordergrund. Durch die
   Sicherung und ggf. Restaurierung bauzeitlicher Substanz, die Rekonstruktion einzelner prägender
   Bauteile und die Kennbarmachung späterer Zeitschichten, wird die Wiederherstellung des von Arndt
   angedachten Gesamteindrucks ermöglicht. Parallel sind aufgrund mangelhafter Pflege der
   Gebäudesubstanz eine Instandsetzung baulicher Schäden und die Behebung bauphysikalischer
   Mängel notwendig, um die Nutzung der Räumlichkeiten zu sichern. Durch eine energetische
   Sanierung soll der thermische Komfort für die Mieter verbessert und die weitere Nutzung bzw. der
   Erhalt des Gebäudes gewährleistet werden. Die vorgesehenen Maßnahmen sollen einerseits die
   Ittinggaragen wieder in den bauhistorischen Zustand von 1934 zurückführen und andererseits den
   architektonischen Zusammenhang zwischen dem Haus des Volkes und den dazugehörigen Garagen
   wiederherstellen.

  Pressemitteilung 03.03.2017 des BMUB hier

Kontakt

Verwaltungs-gemeinschaft
Schiefergebirge

Markt 8
07330 Probstzella

Tel. 036735 461-0
Fax 036735 461-55
E-Mail: info@vg-schiefergebirge.de

Extras